Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:

Fragen werden nach folgenden Kriterien gefiltert:

Thema: Finanzen

» Alle Fragen anzeigen
Es ist 1 Frage vorhanden:

THEMA: Finanzen
27.05.2009
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Sehr geehrter Herr Bundesrat,

ich bin gerade beim Umbauen meines Hauses, weil ich die Heizung erneuere, auf Biomasse umstelle und eine Wärmedämmung machen lasse. Mein Eindruck ist, dass die Förderung der Regierung zu gering ist, da die Kosten von Hauptgeräten sowie Zusatzteilen und Facharbeit doch beträchtlich sind. Welche Maßnahmen setzt die EU zur Förderung erneuerbarer Energien für Endverbraucher und welche Chancen bestehen das Desertec-Projekt zu realisieren?

Mit freundlichen Grüßen

Vorname des Fragestellers Vorname des Fragestellers
28.05.2009
Antwort von Stefan Schennach

Stefan Schennach
Sehr geehrte Frau Vorname des Fragestellers!

Gratuliere zu Ihrer Entscheidung der Umstellung Ihres Hauses in Richtung Wärmedämmung und Biomassenutzung. Sie haben damit die richtige Zukunftsentscheidung getroffen.
Nun zu den Kosten: Solche Umstellungen sind keine Frage der EU sondern vielmehr nationaler Förderungsinstrumente. Hier gibt es sowohl seitens des Bundes, vor allem aber auch von den Ländern und den Gemeinden wie Städten unterschiedlich hochdotierte Förderungsmittel. Der politische Wille zählt, daher ist hier das Bundesland Oberösterreich unter der Amtsführung des Grünen Landesrates Rudi Anschober einen beispielhaften Weg gegangen. Oberösterreich gilt daher als ein Musterland und der ÖKO-Cluster in Oberösterreich ist geradezu beispielhaft.
Prinzipiell gilt die Rechnung, dass sich Ihre Kosten in 10 bis 15 Jahren amortisieren, d.h. rechnen werden. Daher: Sie haben die richtige Entscheidung getroffen und in absehbarer Zeit werden sich Ihre Energiekosten deutlich senken.
Die EU muss prinzipiell die Rahmenbedingungen vornehmen, die erneuerbaren Energien als Leitbild der Energieversorgung in Europa forcieren.

Desertec - the clean power from the desert - also durch großflächige Solarkraftwerke saubere Energie im eigenen Land und für den Export zu nutzen - dahin soll die Kooperation der euromediterranen Nachbarschaftspolitik führen. Ich selbst bin Vorsitzender jenes Ausschusses, der die Umsetzung von Desertec und die Implementierung des mediterranen Solarplans forciert. Ich bin davon überzeugt, dass wir hier in den nächsten Jahren einen großen Schritt weiterkommen. Mein Bemühen ist es, nicht nur das Bewußtsein und die Akzeptanz zu erhöhen, sondern auch die Umsetzung zu forcieren.

mit herzlichen Grüßen
Stefan Schennach
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (7) Empfehlungen