Geben Sie hier einfach Ihren Namen und E-Mail Adresse an, um benachrichtigt zu werden, sobald eine Antwort zur Frage vorliegt:


Mit folgendem Link können Sie die Frage/Antwort direkt aufrufen:
Es sind 2 Fragen vorhanden:

THEMA: Land- und Forstwirtschaft
22.04.2014
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Hallo Herr Koza

schade dass sie mir nicht ihre meinung zum thema mitgeteilt haben. danke aber für den hinweis die frage an Frau Köstinger zu stellen. das habe ich jetzt gemacht und ich bin auf ihre antwort schon sehr gespannt.
welche themen sind ihre bevorzugten oder anders gefragt, warum kandidieren sie für das europa parlament? was möchten sie gerne ändern?

danke für ihr bemühen
Vorname des Fragestellers
22.04.2014
Antwort von Hannes Koza

Hannes Koza
Hallo Vorname des Fragestellers,

die Problematik an diesem Thema ist, dass die Handelskonzerne einfach eine zu starke Lobby in Brüssel haben und die Bauern zu Greenkeepern abstempeln wollen.
Keine Bauer ist glücklich, wenn er als Bittsteller in der Öffentlichkeit rüber kommt. Es gibt nun mal leider viele Teile in der Landwirtschaft die auf diese Ausgleichszahlungen angewiesen sind.
Ich persönlich bin ja Weinbauer und das noch im "Speckgürtel" rund um Wien, ich habe noch keinen Cent Förderungen kassiert. Somit kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass ich mich völlig uneigennützig für die Landwirte und Produzenten von Lebensmitteln einsetzte.

Trotzdem, möchte ich sie an Eli Köstinger verweisen, weil sie einfach unsere TOP Expertin ist, was EU und Landwirtschaft beftrifft.

Herzliche Grüße,

Hannes Koza
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (7) Empfehlungen
THEMA: Land- und Forstwirtschaft
17.04.2014
Frage von Name des Fragestellers Name des Fragestellers
Hallo Herr Koza
ich habe jetzt alle listenplätze der övp kandidaten durchgeklickt und sie sind der erste der angibt bauer zu sein.
ich hoffe sie können meine frage daher beantworten. meine großeltern haben in tirol eine kleine landwirtschaft. sie meinen dass sie ohne eu förderungen nicht leben könnten. ich finde es ja auch gut dass sie förderungen bekommen. aber wäre es nicht besser wenn sie auch von ihren produkten, die verglichen mit denen im supermarkt um vieles besser schmecken, leben könnten? soviel ich weiß gibt die eu den größten teil für landwirtschaft aus. angeblich, korrigieren sie mich, könnte man die welt mit den vorhandenen lebensmittel dreimal versorgen. warum also wird noch immer so viel geld in die landwirtschaft, vor allem großbetriebe, gesteckt, obwohl wir eh genug zu essen haben. warum versucht man nicht kleine betriebe so zu fördern, dass sie von ihren produkten wieder leben können? könnte man großen betrieben, die ja viel billiger produzieren können und daher das produkt zu stark verbilligen, nicht einfach die förderungen streichen? oder was sind ihre vorschläge?
danke für ihre antwort und alles gute
Vorname des Fragestellers
18.04.2014
Antwort von Hannes Koza

Hannes Koza
Lieber Vorname des Fragestellers,

danke für deine Anfrage.

Ich darf dich zu unsrer Agrarexpertin Elisabeth Köstinger verweisen.
Sie ist mit diesem Thema besser vertraut wie niemand Anderer.

Herzliche Grüße,

Hannes Koza
Drucken   E-Mail   Link
Facebook   Twitter
lesenswert (1) Empfehlung